Weiter zum Inhalt
Allgemein & Presse » Expertenrunde berät Vorschläge zu Renaturierungsmaßnahmen an der Bleiche
01Feb

Expertenrunde berät Vorschläge zu Renaturierungsmaßnahmen an der Bleiche

Expertenrunde berät Vorschläge zu Renaturierungsmaßnahmen an der Bleiche

 

Was kann aus dem Bleichbach werden? Diese Frage stellten sich am 23.01.2017 in einer mehrstündigen Veranstaltung viele Experten rund um den Gewässer- und Hochwasserschutz sowie Naturbewegte. Bürgermeister Ernst Schilling und der Leiter des Stadtbauamtes, Jürgen Rauer, unterrichteten die Teilnehmer über den heutigen Zustand der Bleiche.

Angeregt von Dieter Böcherer, Fraktionssprecher von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Herbolzheim, hatte seine Fraktion die Stadtverwaltung gebeten eine Initiativveranstaltung zur Zukunft des Bleichbaches auszurichten und dazu viele maßgebliche Akteure eingeladen.

Um hohes politisches Gewicht sowie Expertenwissen vor Ort zu versammeln, wurden mit dem Landtagsabgeordneten Alexander Schoch (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN) sowie die zwei anwesenden Kreisräte aus den Gemeinden des Wassereinzugsbereiches des Bleichbaches, Georg Binkert, Herbolzheim (SPD) und Stefan Bilharz, Kenzingen (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN) sowie namhafte Vertreter des Regierungspräsidiums Freiburg und der Unteren Wasserbehörde des Landratsamtes Emmendingen eingeladen.

Vom Regierungspräsidium Freiburg berichtete Bernhard Walser mit eindrucksvollem Bildmaterial von seinen Erfahrungen über die durchgeführten Renaturierungsmaßnahmen an Acher und Rench.

Ein Expertenteam aus den Niederlanden, Frau Els Ottermann/WWF Niederlande und Alphonse van Winden/Büro für Landschaftsentwicklung, welche für die „Green Rhine Korridorinitiative“ tätig sind, berichtete von seinen umfangreichen Aktivitäten an Nebengewässern des Rheins, bei denen Renaturierung, Hochwasserschutz, Naherholung sowie auch wirtschaftliche Interessen integrativ gebündelt werden.

Alle Anwesenden waren sich nach umfangreichen wenn auch frostigen Vorortterminen einig, dass der Bleichbach ein umfangreiches Potential bietet, das mittels eines Gewässerentwicklungskonzeptes erfasst werden sollte. Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie sieht auch die nachhaltige und naturnahe Entwicklung der Fließgewässer und ihrer Randstreifen vor.

Nun gilt es auszuloten, wie konkret es zu der Umsetzung einer Potentialerhebung (Gewässerentwicklungskonzept) für den Bleichbach kommen kann, die als Basis für weitere Überlegungen zu Maßnahmen dienen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Gruppe bei der Exkursion am Bleichbach

 

 

Verfasst am 01.02.2017 um 20:26 Uhr von .
Bislang wurde ein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
35 Datenbankanfragen in 1,382 Sekunden · Anmelden